Grundkurs 1: Entspannt einreisen

Dokumente: Entspannt einreisen

Die Frage nach dem Pass sollte im Beratungsgespräch nicht fehlen: Für die Einreise in die USA benötigen alle Reisenden – auch Kinder! – den biometrischen (bordeauxfarbenen) Reisepass mit Datenchip, der mindestens bis zum Tag der Wiederausreise aus den USA gültig sein muss.

Esta-Genehmigung gilt für zwei Jahre

Für Bürger der insgesamt 40 Visa-Waiver-Länder, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz, ist die Einreise in die USA einfach: Sie brauchen kein Visum, wenn Sie maximal 90 Tage im Land bleiben und in den USA weder arbeiten noch eine Schule oder Universität besuchen wollen. Zuletzt wurden Polen (2019) und Kroatien (2021) in die Liste der begünstigten Länder aufgenommen, doch Rumänien und Türkei fehlen – im Zweifel die Nationalität der Reisenden prüfen!

Die Visumfreiheit hat ihren Preis: Die Gebühr für die Anmeldung beim Electronic System for Travel Authorization (Esta) wurde Mitte 2022 von 14 auf 21 US-Dollar – zahlbar per Kreditkarte – erhöht. Auf der Esta-Website gibt man bis 72 Stunden vor Abreise biografische Daten wie Name, Geburtsdatum und Passinformationen an.

Zwei Jahre visafreie Einreise: Das Esta-Verfahren erleichtert USA-Reisen spürbar.
Foto: Department of Homeland Security

Die Esta-Genehmigung gilt für zwei Jahre lang für beliebig viele Einreisen – und kann auch ohne konkretes Reisedatum vorab gebucht werden. Nur wer in der Zwischenzeit einen neuen Reisepass erhält, muss auch einen neuen Esta-Antrag stellen.

Übrigens: Vielreisende in die USA aus einigen wenigen Ländern können ihre Einreise beschleunigen, indem sie eine Global-Entry-Genehmigung beantragen. Angesichts einer Gebühr von 100 Dollar für fünf Jahre lohnt sich das allerdings nur für Vielreisende.

Diese Daten sind vorab einzugeben

Zwei Systeme, eine Datenerfassung: Für Advance Passenger Information Service (Apis) und Secure Flight müssen alle, die in die USA einreisen oder dort umsteigen, persönliche Daten wie Name, Geburtsdatum, Geschlecht und Passdaten melden, und zwar spätestens 72 Stunden vor Abflug.

Zudem ist die Adresse der ersten Übernachtung anzugeben – das ist in der Regel das Hotel der ersten Nacht, zur Not auch die Anschrift der Mietwagenstation. Alle Daten lassen sich über die Websites der Airlines problemlos online erfassen – eine reine Formalie, die keine Probleme bereitet.

Erwachsene müssen vollständig geimpft sein

Wie viele andere Länder auch haben die USA die coronabedingten Einreisebestimmungen gelockert. Die nach Grenzöffnung im November 2021 zunächst geltende Testpflicht vor Abflug wurde im Juni 2022 gestrichen. Ausnahmen bestehen mitunter bei Kreuzfahrten – je nach Reederei.

Nach wie vor ist die Einreise in die USA vollständig Geimpften vorbehalten, deren letzte Impfung bei Abflug mindestens zwei Wochen her ist. Dies gilt auch für von Covid-19 Genesene. Als Nachweis gilt der gelbe Impfausweis oder der digitale Covpass (zur Sicherheit Ausdruck des Impfdokuments mitnehmen!).

Keine Testpflicht mehr: Zur Einreise in die USA reicht ein Impfnachweis.
Foto: FVW Medien/HMJ

Ungeimpfte Kinder bis einschließlich 17 Jahren dürfen mit ihren Eltern gemeinsam einreisen. Kinder ab zwei Jahren müssen aber 3 bis 5 Tage nach Ankunft in den USA einen viralen Test vornehmen lassen.

Die vollständige Impfung bestätigt man im Handumdrehen – mit Name, Datum, Unterschrift – auch in einem Formular „Passenger Disclosure and Attestation“ der Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Die informieren aktuell auf ihrer Website.

So geht es durch die Einreisekontrolle

Vor der Landung gilt es, die Zollerklärung (eine pro Familie) auszufüllen – eine reine Formalie, sofern man nicht frische Lebensmittel (Früchte, Fleisch) oder Bargeld in Höhe von mehr als 10.000 US-Dollar ins Land bringt. Zollerklärung und Reisepass werden nach Ankunft am Airport am Immigration-Schalter („US Visitors“) geprüft, hier werden auch Fingerabdrücke und Porträtfoto digital abgeglichen.

Reine Formsache: Fingerabdrücke abgleichen am Immigration-Schalter.
Foto: US Customs & Border Protection

Nach kurzer Befragung („Interview“) wird durch den Immigration Officer der Pass gestempelt und die Zollerklärung kontrolliert. Dann holt man sein Gepäck vom Band und gibt bei der Zollkontrolle (am grünen Ausgang) seine Zollerklärung ab. Wer inneramerikanisch weiterfliegt, stellt nach der Zollkontrolle seinen Koffer wieder aufs Band für en Anschlussflüge („Connecting Flights“).

Anschaulich informiert ein Video von US Customs & Border Protection.