Scharnow-Stiftung

Tourismusarchiv gerettet

Gute Nachrichten für alle, die sich mit Tourismusforschung beschäftigen: Das vom Aus bedrohte Historische Archiv zum Tourismus in Berlin wird wiedereröffnet. Das teilt die Willy Scharnow-Stiftung mit.

Foto: iStockphoto

Seit 1960 vergab die Willy Scharnow-Stiftung Forschungsaufträge zu aktuellen Themen der Reisebranche. 1999 wurde mit der Gründung des Willy Scharnow-Instituts an der Freien Universität (FU) Berlin dieses Tätigkeitsfeld institutionalisiert. Daraus sind bis 2006 Studien entstanden, die alle einen konkreten Bezug zur Aus- und Weiterbildung haben.

2009 stellte jedoch die FU den Lehrbetrieb am Scharnow-Institut ein. Damit ist das dem Institut angegliederte Historische Archiv zum Tourismus (HAT) praktisch „heimatlos“ geworden - der Fortbestand der renommierten Sammlung war gefährdet. Die Schließung wäre ein unersetzlicher Verlust für die globale Tourismusforschung und die deutsche Tourismuswirtschaft gewesen, so die Scharnow-Stiftungs-Geschäftsführer Walter Krombach.

Umso größer ist daher die Freude, dass es der Archivleitung - Prof. Dr. Hasso Spode und Dr. Kristiane Klemm - nach intensiven Verhandlungen gelungen ist, dem Archiv eine neue Heimat und damit eine Erfolg versprechende Zukunft zu sichern. Es wird künftig unter dem Namen Historisches Archiv zum Tourismus (Willy-Scharnow-Archiv) am Zentrum Technik und Gesellschaft in Verbindung mit dem Center for Metropolitan Studies der Technischen Universität Berlin in der Hardenbergstraße 16-18 angesiedelt sein.

Am 29. November wird die Wiedereröffnung gefeiert. Die Willy Scharnow-Stiftung für Touristik hat sich bereit erklärt, die Einrichtung auch weiterhin zu fördern.

Impressum AGB Datenschutz Kontakt
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten