Stadt der Superlative

Eine Stadt als große Bühne

Keine Frage, den Titel „Entertainment Capital of the World“ trägt Las Vegas zurecht. Wer das Besondere sucht, ist hier richtig. Das zeigt sich vor allem im schillernden Nightlife mit Shows, Clubs, Bars und Restaurants von Weltformat.

Eine Stadt, die nie still steht: Neue Highlights – so wie Area 15 – stehen in Las Vegas auf der Tagesordnung.
Foto: Las Vegas Convention And Visitors Authority
Surreale Abenteuer in Area 15
Surreale Installationen, VR-Abenteuer und Einkaufsmomente: Area 15 ist ein immersiver Vergnügungspark, nur wenige Minuten vom Strip entfernt. Der Indoor- und Outdoor-Komplex (2020 eröffnet) kombiniert außergewöhnliche Kunst-, Gastronomie- und Shopping-Erlebnisse und ist auch eine Event-Location. 

Adele, Lady Gaga, Sting, Katy Perry, Michael Bublé, Celine Dion, Bruno Mars, John Legend und viele mehr: Wie ein Who is Who der Musikbranche liest sich die lange Liste der Weltstars, die in der Wüstenmetropole dauerhafte Engagements haben. Und jedes Jahr kommen neue Top-Acts dazu.

Auch Festivals fehlen nicht im prall gefüllten und kunterbunten Veranstaltungskalender. Das Electric Daisy Carnival, Life is Beautiful und IHeartRadio ist ein Stelldichein der Szenegrößen.

Von Adele über Kate Perry bis zu den Scorpions: Musikliebhaber haben in Las Vegas die Qual der Wahl.
Foto: Las Vegas Convention And Visitors Authority


Nicht zu vergessen: Showtime! In Las Vegas werden zum Beispiel gleich fünf Produktionen vom Cirque du Soleil aufgeführt, die es nur hier zu sehen gibt. Neu ist die Show „Mad Apple“, eine Hommage an eine andere Stadt, die niemals schläft: New York City.

Für Fine Dining – wie hier im japanischen Restaurant Morimoto – ist Las Vegas inzwischen ein Top-Ziel.
Foto: Las Vegas Convention And Visitors Authority

Gourmetdestination Las Vegas

Die Glitzermetropole ist längst mehr als ein Spielerparadies. Vor allem Feinschmecker kommen gern. Viele Starköche, elf Michelin-prämierte Restaurants und zahlreiche Sommeliers (die Stadt beherbergt die meisten Sommeliers der Welt!) sind hier zu Hause.

Zu den angesagten Hotspots gehören Robert Irvines Public Haus (Tropicana), Gordon Ramsay Hell's Kitchen (Caesars Palace) und Nomad Restaurant vom Schweizer Daniel Humm. Die Spezialitäten kommen aus aller Welt: Black Tap (Venetian) lockt mit preisgekrönten Burgern. Das Steak House Scotch 80 Prime (Palms Casino Resort) importiert Kobe Beef aus Japan. Und Mott 32, eines der meist-prämierten kantonesischen Restaurants in Hongkong, hat seine erste US-Filiale im Palazzo eingerichtet. Ein Erlebnismix aus Fine Dining und spektakulären Show-Effekten bietet das Hakkasan im MGM Grand.

Und auch auf Weinfesten, in Nachtcafés oder bei den fantastischen All-you-can-eat-Büffets zeigt sich Las Vegas von seiner besten kulinarischen Seite. Tipp: Wer die kulinarische Vielfalt kompakt erkunden möchte, bucht am besten eine Food-Tour.

Wo Ballerinas Chips essen und die Puppen tanzen: Superfrico im Cosmopolitan ist mehr als ein Restaurant.
Foto: Las Vegas Convention And Visitors Authority
Neue Restaurants
Im Cosmopolitan wurden jüngst sechs neue Restaurants eröffnet, darunter das Superfrico, das sich selbst als „Italian American Psychedelic Restaurant“ bezeichnet. Ebenfalls neu in der stetig wachsenden und wechselnden Restaurantlandschaft sind das Carver Steakhouse (Resort World), The Bedford by Martha Stewart (Paris Las Vegas) und Delilah (Wynn).
Wo man sich traut: Pro Jahr werden mehr als 80.000 Heiratslizenzen in Las Vegas ausgestellt.
Foto: Las Vegas Convention And Visitors Authority

Hochzeitshauptstadt der Welt

Nirgendwo ist Heiraten unkomplizierter und schriller als in Vegas. In diesem Jahr soll die fünftmillionste Hochzeitslizenz ausgestallt werden. Die rund drei Dutzend Hochzeitskapellen sind sehr erfinderisch und bieten zum Beispiel Trauungen im Auto, im Heißluftballon, im Riesenrad, im Aquarium oder Helikopter an. Sogar eine Elvis-Presley-Kopie kann gebucht werden.

Gut zu wissen: Um den Bund der Ehe zu schließen, muss man lediglich das Mindestalter von 18 Jahren nachweisen. Die Gebühr für die Lizenz beträgt 60 US-Dollar. Um die Ehe dann in Europa anerkennen zu lassen, sind eine beglaubigte Kopie der Heiratsurkunde (15 Dollar) und ein Vermerk des Außenministers von Nevada (20 US-Dollar) nötig.

Der Las Vegas Convention Center Loop ist ein Tunnel unterm Kongresszentrum, wo vollautonome Teslas Gäste befördern.
Foto: Las Vegas Convention And Visitors Authority
MICE-Ziel Las Vegas
Dank seiner Weltklasse-Hotels, hervorragenden Erreichbarkeit und Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten verwundert es kaum, dass Las Vegas auch in Sachen Geschäftstourismus ganz vorn mitmischt. Jüngst wurde das Kongresszentrum LVCC West Hall erweitert. Ein Glanzlicht findet sich im Untergrund: Dort hat Tech-Milliardär Elon Musk ein Transportsystem mit vollautomatischen Tesla-Fahrzeugen auf die Beine gestellt.
vorherige Seite
Wissens-Check starten