Spanien

Reiche Beute für Entdecker

Mit seinen sonnenverwöhnten Stränden zieht Spanien die Urlauber seit Jahrzehnten magisch an. Das Land hat aber noch ganz andere Reize auf Lager – Berge voller Abenteuer und urwüchsige Wälder, trendige Städte und kolossale Kultur, Gourmet-Paradiese und Weine von Welt in so gut wie jedem Winkel des Landes.

Strandurlaub ist nach wie vor das wichtigste Motiv für einen Spanienurlaub, das belegen die Gästezahlen. Fast 40 Prozent der deutschen Urlauber zieht es auf die Balearen. Die Kanaren belegen mit 26 Prozent den zweiten Platz. Katalonien inklusive der Trendmetropole Barcelona folgt mit 14 Prozent, Andalusien mit 9 Prozent. Platz fünf schließlich geht mit einem Anteil von gut 5 Prozent an die Region Valencia. Gut zu wissen: Nicht weniger als 577 Strände und 101 Sporthäfen wurden für ihre Qualität und Sicherheit mit dem renommierten Gütesiegel „Blaue Flagge“ ausgezeichnet.

Kulturschätze im Superlativ

Herausragend gibt sich Spanien auch in Sachen Kultur. Denn die reiche Geschichte hat dem Land einzigartige Denkmäler beschert – Felsmalereien aus der Steinzeit, römische und maurische Prachtbauten, jüdische Synagogen und ritterliche Burgen. 44 Unesco-Welterbestätten gibt es derzeit in Spanien, darunter Stars wie die Alhambra in Granada und die Reales Alcázares, der Festungspalast von Sevilla, in Andalusien, die Altstädte von Ávila, Cáceres, Córdoba, Cuenca, Salamanca, Santiago de Compostela und Toledo sowie Solitäre wie der Palmenhain von Elche, die Seidenbörse von Valencia, die christlich-maurische Mudéjar-Architektur in Aragonien und die Werke von Antoní Gaudí in Barcelona. Gut für Strandurlauber: Ibiza-Stadt mit dem historischen Kern Dalt Vila und San Cristóbal de La Laguna auf der Insel Teneriffa haben sich ebenfalls für den exklusive Unesco-Auszeichnung qualifiziert.

Auch Spaniens Natur hat sich diverse Auszeichnungen verdient. Unesco-Weltnaturerbe sind etwa die Nationalparks Garajonay mit seinen urzeitlichen Lorbeerwäldern auf La Gomera, Coto de Doñana, das wichtigste Feuchtgebiet des Landes an der Costa de la Luz und der Nationalpark um den Teide (3718 Meter) auf Teneriffa rund um den höchsten Berg Spaniens, der sogar die Dreitausender der Sierra Nevada übertrumpft.

Spanien ganz sportlich

Die natürlichen Schätze des Landes locken auch die Aktivurlauber. Das Spektrum ist riesig: Rafting in den wilden Flüssen der Pyrenäen, Wellenreiten, Wind- und Kitesurfen an Tausenden von Küstenkilometern, dazu Stand Up Paddling und Kajakfahren, Schnorcheln, Tauchen und Segeln. Zu Land punktet Spanien mit seinem dichten Weg von Wanderwegen, mit anspruchsvollen Kletterwänden und Traumstrecken für Rennradfahrer und Mountainbiker sowie entspannten Routen für Genießer wie auf den Vias Verdes entlang stillgelegter Bahnstrecken.

Apropos Genuss: Mit seiner Sterneküche hat Spanien in den vergangenen Jahren ganz schön von sich Reden gemacht. Die Stadt mit der größten Dichte an Michelin-Sternen ist San Sebastián, und das ganze Baskenland ist für seine leidenschaftlichen Köche berühmt. Viel los ist aber auch in Katalonien sowie in und um Madrid. Gaumenfreuden mit Liebe zum Detail und zu den regionalen Wurzeln werden aber im ganzen Land kredenzt. Weinrouten führen Genießer zu den weltbekannten Bodegas Spaniens. Und die vielen stilvollen Unterkünfte – in historischen Klöstern, Schlössern und Burgen, in Fincas und ehrwürdigen Herrenhäusern – sind die Krönung. Viel Stoff für Entdecker.

Lust auf mehr Spanien?

Wer sich zum echten Spanien-Kenner fortbilden will, findet das ultimative Beratungs-Know-how über alle Regionen und Reisethemen in dem großen Spanien-E-Learning mit je neun Grund- und Vertriebskursen, diversen Partnerschulungen und vielen Reisepreisen – damit das Lernen noch mehr Spaß macht. Und hier geht's zu den Kursen – viel Vergnügen!

 
Impressum AGB Datenschutz Kontakt
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten