GfK-Reisebüro-Panel

Sommersaison deutlich über Vorjahr

Im Dezember lief das Geschäft an den Countern besser als im Vorjahr. Zwei Drittel der Reisebüros buchen schon den Sommerurlaub. Das stabilisiert die positive Bilanz.

von Christiane von Pilar ,
Zum Jahresanfang herrscht reger Betrieb an den Countern.
Foto: André Lenthe

Die günstig gelegenen Feiertage um den Jahreswechsel 2013/14 haben offenbar viele Deutsche für die Reiseplanung genutzt. Im Dezember stiegen die Buchungsumsätze in den Reisebüros jedenfalls um 6,4 Prozent, so die Zahlen des Reisebüro-Panels der GfK. Zum Vergleich: Vor einem Jahr lagen die Dezember-Umsätze 2,1 Prozent im Minus. Der Vertrieb hat also nicht nur aufgeholt, sondern das letzte Jahr deutlich übertroffen.

Die laufende Wintersaison konnte dabei nach Angaben der Marktforscher um 6,3 Prozent zulegen und steht jetzt kumuliert mit 3,8 Prozent im Plus. Besonders zugelegt hat der Reisemonat Februar, vor allem aber die Osterferien im April. Sie kompensieren das zwölfprozentige Minus im Reisemonat März – die übliche Umsatzverlagerung durch die Verschiebung der Osterfeiertage.

Wie zu erwarten, wurde im Dezember aber schon überwiegend der Sommerurlaub 2014 gebucht. Die entsprechenden Umsätze lagen 5,9 Prozent im Plus. Besonders wachstumsstark zeigen sich die Reisemonate Juni und August mit einem jeweils über 20-prozentigen Umsatzplus. Hinter dem Vorjahr zurück liegen noch der Juli sowie der Mai, der unter dem späten Pfingsttermin im Juni leidet. Kumuliert liegt die Sommersaison jetzt 7,5 Prozent über Vorjahr.

Für Zuwächse sorgten auch die echten Frühbucher, wenn auch auf niedrigem Niveau: 1,8 Prozent der Dezember-Umsätze entfielen bereits auf die Wintersaison 2014/15.

Impressum AGB Datenschutz Kontakt
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten