BCD-Studie

Geschäftsreisende bleiben sparsam

Der Geschäftsreise-Anbieter hat Business Traveler zu ihren Trips im vergangenen Jahr befragt. Ganz locker sitzt der Geldbeutel dabei nicht.

Geschäftsreisende sind häufiger unterwegs.
Foto: Shutterstock

BCD Travel hat in dem Cities & Trends Report untersucht, wohin, wie und wann deutsche Geschäftsreisende fahren. Die Anzahl geschäftlicher Flugreisen aus Deutschland nahm demnach von 2012 auf 2013 um zwei Prozent zu. Auf interkontinentalen Strecken gab es ein Plus von einem Prozent. Innerdeutsche Flüge gingen um sieben Prozent zurück. „Unsere Kunden gehen weiterhin verhalten mit Ausgaben insbesondere für innerdeutsche Geschäftsreisen um“, sagt René Zymni, Vice President Commercial Central Europe bei BCD Travel.

„2013 hatten außerdem zahlreiche Flugannullierungen durch Streiks und den strengen Winter, vor allem Anfang des Jahres in Deutschland und zum Jahresende in den USA, zusätzlich negative Auswirkungen auf die Reisetätigkeit.“ Am häufigsten angeflogen wurden in Europa Großbritannien, Österreich und Frankreich. Nach Übersee ging es vor allem in die USA, nach China und Indien. Die beliebtesten Städte waren Berlin, London und Schanghai. In den vier Sparten Flug, Bahn, Hotel und Mietwagen stieg der Anteil der Online-Buchungen.

BCD hat zudem untersucht, aus welchen Gründen Geschäftsreisende ihren Trip unterbrechen. In 59 Prozent der Fälle lag es an den Fluggesellschaften, in acht Prozent an den Mietwagen-Anbietern und in 20 Prozent an den Reisenden selbst.

Impressum AGB Datenschutz Kontakt
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten