Atraveo

Das sind die Ferienhaustrends 2014

Der Online-Vermittler von Ferienhäusern wertet regelmäßig die Buchungstrends aus. Für 2014 zeichnen sich Veränderungen zugunsten Deutschlands ab.

von Martina Feyerherd,
Dänemark schwächelt bei den Buchungen von Ferienhäusern im Vergleich zum Vorjahr.
Foto: Thinkstock

Atraveo wollte für die Hauptreisezeit des kommenden Sommers wissen, welche Länder bei den Ferienhauskunden hoch im Kurs stehen und welche Veränderungen sich im Vergleich zum Vorjahr abzeichnen. Der Online-Vermittler mit mehr als 250.000 Objekten weltweit hat dafür alle bis zum 1. Februar erfolgen Buchungen mit Reiseterminen zwischen dem 1. April und dem 31. Oktober ausgewertet und das relative Buchungsvolumen der zehn wichtigsten Reiseländer mit dem Vorjahr verglichen.

Auffallend ist, dass vor allem Deutschland und seine Nachbarländer zulegen können, während etwa Italien, Frankreich und Kroatien im Vergleich zu 2013 zurück gefallen sind.

Deutlicher Gewinner sind die Niederlande mit einem Wachstum von mehr als 30 Prozent. Zulegen konnte neben Österreich (plus 11,2 Prozent) und Polen (plus 8,7 Prozent) auch Deutschland (plus 15 Prozent), das damit seine Spitzenposition als insgesamt beliebtestes Reiseland weiter ausbaut. Mit Ausnahme von Dänemark (minus 2,1 Prozent) konnten vor allem die für deutschsprachige Kunden nahe gelegenen und in relativ kurzer Fahrtzeit erreichbaren Urlaubsziele zulegen. Dagegen bleiben bislang vor allem die am Mittelmeer gelegenen Länder hinter den Vorjahreszahlen zurück. Spanien liegt bei minus 2,3 Prozent, Frankreich bei minus 7,6 Prozent und Italien bei minus 16,3 Prozent.

Ob sich daraus ein grundsätzlicher Trend für den kommenden Sommer ableiten lässt, wird sich im weiteren Verlauf der Buchungssaison zeigen. Denkbar ist, dass die südeuropäischen Ziele in diesem Jahr erst spät gebucht werden und dann in der Last-Minute-Saison eine größere Rolle spielen.

Impressum AGB Datenschutz Kontakt
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten